KEINE  MAUT  AUF  DER  STILFSERJOCHSTRASSEKEINE  MAUT  AUF  DER  STILFSERJOCHSTRASSE

KEINE MAUT AUF DER STILFSERJOCHSTRASSE

Mo. 13.05.13

Die Maut auf der Stilfserjochstraße wird nicht wie geplant heuer eingeführt. Dies hat die Landesregierung heute (13. Mai) beschlossen, weil nach wie vor rechtliche und organisatorische Unsicherheiten bestehen. "So lange nicht alle Fragen geklärt sind, hat es keinen Sinn, die Maut einzuführen", so Landeshauptmann Luis Durnwalder.

LPA

Derzeit arbeitet der Landesstraßendienst auf Hochtouren, um die Passstraße auf das Stilfserjoch vom Schnee zu befreien und optimale Bedingungen für die Ankunft der Radprofis des Giro d'Italia in knapp zwei Wochen zu schaffen. Die Instandhaltungsarbeiten für die spektakuläre Hochalpenstraße hätten ab heuer über eine Maut finanziert werden sollen, doch heute hat die Landesregierung die Einführung der Mautpflicht auf unbestimmte Zeit verschoben. Wie Landeshauptmann Durnwalder erklärte, gebe es sowohl rechtliche als auch organisatorische Probleme, die zuerst gelöst werden müssten, ehe die Maut eingehoben werden könne: "Auf der einen Seite ist die Mautfrage auf lombardischer Seite noch nicht restlich geklärt, auf der anderen Seite sind immer noch nicht alle organisatorischen Fragen beantwortet. Deshalb gehen wir kein Wagnis ein und heben heuer keine Gebühr für die Straßennutzung ein."

Den Grundsatzbeschluss zur Bemautung des Stilfserjochs hatte die Landesregierung bereits im Sommer 2012 gefasst. Ab der Abzweigung zu den Drei Brunnen oberhalb von Trafoi soll demnach eine Maut eingehoben werden, mit der Einnahmen für die Instandhaltung und kulturelle und ökologische Aufwertung der Straße generiert werden sollten.