WinterWinterWinterWinterWinterWinter

Winter

Vom Hotel zu den Liften sind es nur 600 m. Unser schneesicheres Skigebiet ist überschaubar, sonnig und windstill gelegen. Pisten gibt es für Könner und Anfänger, und vom urigen Bergrestaurant mit seiner grossen Sonnenterrasse - auch für den Tourengeher und Schneeschuhwanderer einen Einkehrschwung wert - öffnet sich ein überwältigender Blick auf einen der schönsten Talabschlüsse des Alpenraumes, jenem Gletschermassiv, das schon vor 120 Jahren so beschrieben wurde:

Trafoi wird immer mit einer gewissen Ehrfurcht genannt, und mit Recht, denn das Tal und der Ort mit diesem wohllautenden Namen liegt zu Füßen der größten Majestät der Ostalpen, des Ortler, der mit seinen 3905m an die stolzen Riesen des Schweizer Hochlandgebietes heranreicht. Die Großartigkeit des Bildes wird kaum von einem anderen übertroffen, denn auf den Neuling mag diese Großartigkeit oft bedrückend wirken, denn wenn er nach Trafoi gelangt, so hat er den Ausblick auf die gewaltigen Ferner, die fast bis zum Boden des hochgelegenen Tales reichen, fast ganz plötzlich und überraschend. Namentlich an trüben Tagen, wenn das Gestein fast schwarz und die Trafoier Eiswand wie ein wildes, im Gleiten begriffenes Trümmerfeld erscheint, hat der Anblick etwas Atemberaubendes. Und selbst beim lachenden Sonnenschein fühlt man ein „Menschlein hüte dich“. Doch der Mensch spottet den Naturgewalten: zu Füßen des Gewaltigen hat er Hotels mit allem Luxus des modernen Lebensgenusses errichtet, hält dort in feinster Sitte sein Lunch und Dinner und kühlt mit dem „ewigen Eise“ des Gletschers seinen Sekt und seinen Rheinwein...


Der grösste Vorteil unseres Skigebietes jedoch ist, dass man n i e, auch nicht in der Hochsaison, Schlange stehen muss...
Eine kleine, romantische Langlaufloipe, die Ski- und Snowboardschule Trafoi (Anmeldung direkt im Haus) sowie der Ski- und Snowboard-Verleih runden das Angebot ab.